Sachsen droht mit Inobhutnahme der Kinder!!

DDR- und Nazi-Methoden … !!!

Corona-Regeln: Sachsen droht Eltern mit Kindesentzug!
In einem Schreiben des Staatsministeriums für Kultus des Freistaats Sachsen wird Eltern in letzter Konsequenz mit Kindesentzug gedroht, wenn sie ihren Kindern nicht eine tägliche Gesundheitsbestätigung in die Schule mitgeben sollten. Das Schreiben sei täglich handschriftlich zu unterschreiben.

Aus einem Schreiben des Staatsministeriums für Kultus des Freistaats Sachsen geht hervor, dass sehr strikte Maßnahmen beim Schulbesuch angesetzt werden. Der Brief richtet sich an die Eltern der Schulkinder.

Dem Schreiben zufolge muss dem Schulkind täglich eine Gesundheitsbestätigung mitgegeben werden, in dem die Eltern Angaben über den Gesundheitszustand des Kindes geben müssen. Die täglichen Gesundheitsbestätigungen müssen unterschrieben werden.

Wenn die Eltern vergessen sollten, dem Kind die Gesundheitsbestätigung mitzugeben, müsse das betroffene Kind unverzüglich von den Eltern abgeholt werden. In der Gesundheitsbestätigung muss auch ausgeführt werden, ob es Krankheitssymptome bei anderen Haushaltsmitgliedern gibt. Es gehe vor allem um Erkältungskrankheiten.

“Sofern Sie dem nicht nachkommen, ist die Schule in letzter Konsequenz verpflichtet, das Ordnungsamt einzuschalten – bis hin zu einer Inobhutnahme Ihres Kindes”, heißt es in dem Elternbrief. Die Regelung tritt am 25. Mai 2020 in Kraft.

Man beachte Seite 3!

Liebe Leserinnen und Leser!Thema: COVID 19 Problem gelöst.Eine Theoretische und Praktische Untersuchung kann meist Monate gar Jahre dauern. Mir persönlich fällt es schwer bei solch einem Globalen Thema, mich direkt festlegen zu wollen. Ich tue dies mit gutem Grund! Denn man kann einerseits etwas glauben, oder man möchte etwas eben wissen. Dabei muss man das was man glaubt hinterfragen und zwar ständig, denn nur so kann man herausfinden dass man weiß was man glaubt zu wissen.Ich habe herausgefunden dass der Reporter am hot mic (Im Video Link zu sehen) wohl Recht hat!Der Bericht der Uni in Kalifornien sagt uns folgendes: a.) Es sind 50-82 mal mehr Infiziert als bisher angenommen und b.) die Sterberate beträgt dadurch lediglich 0.1%. c.) Menschen haben bereits Antikörper gebildet, was bedeutet dass eine Impfung nicht nötig ist.Dr. Fauci‘s Artikel in der New England Journal of medicine bestätigt die Sterberate von 0.1%

https://youtu.be/-__NlSG9Zu8

https://pressroom.usc.edu/preliminary-results-of-usc-la-county-covid-19-study-released/

https://www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMe2002387?articleTools=true

Machen die Scherze? Erst sagt der Fox News Reporter es sei nicht so schlimm und dann wenig später erläutert ein weiterer Reporter wir haben die Impfung ja schon bekommen… Was denkt ihr? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Bolton ist weg, Weg frei für richtiges Bomben! +++Mit Video+++

„US-Kampfflugzeuge bombardieren eine von ISIS befallene Insel im Nordirak mit 40 Tonnen lasergelenktem Sprengstoff, um alle ihre terroristischen Hochburgen auszulöschen und den Strom von Kämpfern nach Syrien zu stoppen.“ https://youtu.be/rV9ygBk55R0

https://www.dailymail.co.uk/news/article-7450013/US-warplanes-drop-40-tons-bombs-ISIS-infested-island-Tigris-River.html?ITO=applenews

Anwalt für Epsteins „Madam“ sagte HEUTE, „Hunderte von Namen“ seien in der nächsten Aktenmappe enthalten!

Ein Anwalt des Vertrauten von Jeffrey Epstein, Ghislaine Maxwell, sagte einem Richter Heute dem 4. September 2019, dass „Hunderte“ von Personen in den voraussichtlich rund 2.000 Seiten von Dokumenten genannt werden, die vom Bundesberufungsgericht in New York entsiegelt wurden.

Der Anwalt Jeffrey Pagliuca teilte der US-Bezirksrichterin Loretta Preska heute mit, dass die Unterlagen auch ein Adressbuch mit etwa 1.000 Namen enthalten. Preska überlegt, wie sie eine Entscheidung des Bundesberufungsgerichts in New York treffen soll, wonach sie erwägen muss, einige der Dokumente zu entsiegeln.

In der mündlichen Verhandlung gab es keine näheren Angaben zur Identität der Personen, die in den Dokumenten genannt werden, und es kann sich um Frauen handeln, die angeben, Opfer von Epstein, seinen Freunden und anderen zu sein.

Juan Alessi, der in einer der Aussagen sagte, dass er von 1992 bis 2002 als Hausverwalter in Palm Beach tätig war, beschrieb einen Korb mit Sexspielzeugen in Frau Maxwells Badezimmerschrank. Er sagte, er würde sie immer in der Nähe finden, wenn er nach den Besuchen der jungen Frauen aufräumte.

Die Dokumentenfreigabe stammt aus einem Verleumdungsprozess in New York im Jahr 2015, den die Epstein-Anklägerin Virginia Roberts Giuffre gegen Maxwell angestrengt hat. Laut Giuffre hat Maxwell Epstein geholfen, sich und andere minderjährige Mädchen auf Sex-Partys in den vielen Häusern des Milliardärs zu verkehren.

Maxwell hat jedes Fehlverhalten geleugnet und Giuffre als Lügner bezeichnet.

Der Fall wurde im Jahr 2017 beigelegt und die Aufzeichnungen wurden versiegelt – die Berufungen des Miami Herald(Nachrichtenagentur Florida), des Harvard Law Professors (und ehemaligen Epstein-Kumpels) Alan Dershowitz und des rechten Bloggers Mike Cernovich waren jedoch erfolgreich.

Epstein wurde letzten Monat nach seiner Festnahme wegen Kindesmissbrauchs im Bundesgefängnis tot aufgefunden. Während der Fall gegen Epstein abgewiesen wurde, muss Richter Preska nun überlegen, wie die versiegelten Aufzeichnungen freigegeben werden sollen – und wie es aussieht, besteht die Möglichkeit, dass sie überhaupt nicht freigegeben werden. Zu den Original Dokumente gehts hier: https://www.usatoday.com/documents/6379922-Letter/

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten